Dipl.-Volksw. Christian Knobloch

Leiter

Dipl.-Volksw. Christian Knobloch

Adresse:
Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Lehrstuhl für Marketing & Handel
Berliner Platz 6-8
45127 Essen
Raum:
WST-B.11.06
Telefon:
+49 201 18-32951
Fax:
+49 201 18-32833
E-Mail:
Sprechstunde:
Mo, 12:00-12:30 Uhr nach vorheriger Anmeldung

Lebenslauf:

Ausbildung

  • Abitur am Kolleg St. Blasien
  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz
    (Thema der Diplomarbeit: "Anreizwirkungen neuer Vergütungsformen im deutschen Krankenhaussektor")

 Stationen

  • Barmer GEK
  • Capitum Consulting GmbH

Forschungsgebiete:

  • Betriebswirtschaftliche und ökonomische Fragestellungen rund um den deutschen Apothekensektor
  • Leiter der Forschungsstelle für Apothekenwirtschaft
     

Publikationen:

Publikationsliste herunterladen

  • Schröder, H.; Knobloch, C.; Ersöz, S.: Quick Service für Vor-Ort-Apotheken - Status quo und Entwicklungen innovativer Dienstleistungskonzepte. In: Bruhn, M.; Hadwich, K. (Hrsg.): Service Business Developement - Band 1. Springer Gabler, 2018, S. 305-332. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Vertrauen oder Kontrolle? – Was wirkt besser in der Beziehung zwischen Inhaber und Filialleiter?. In: Deutsche Apotheker Zeitung, Jg. 158 (2018) Nr. 11, S. 66-67.
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Die Bedeutung von Kontrolle und Vertrauen in Arbeitsbeziehungen. In: Essener DacApo, Jg. 4 (2018) Nr. 1, S. 1-5. Details
  • Schröder, H.; Knobloch, C.; Ersöz, S.: Plattformen externer Dienstleister – ein Ansatz zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Vor-Ort-Apotheken. In: Essener DacApo, Jg. 3 (2017) Nr. 2, S. 1-17. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Ohne Kontrolle ist alles nichts – Die Kennzahlen für die Sicht- und Freiwahl im Blick. In: Essener DacApo, Jg. 3 (2017) Nr. 1, S. 1-7. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Kennzahlen für Platzierung und Lagerhaltung - Ohne Kontrolle ist alles nichts (Teil 2). In: AWA Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker, Jg. 42 (2017) Nr. 14, S. 8-10.
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Kennzahlen für Sicht- und Freiwahl im Blick - Ohne Kontrolle ist alles nichts (Teil 1). In: AWA Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker, Jg. 42 (2017) Nr. 13, S. 7-9.
  • Knobloch, C.; Nünning, C.: Der Prinzipal und sein Agent in der Apotheke - Eine nobelpreiswürdige Theorie für die Arbeitsbeziehung zwischen Apothekeninhaber und Filialleiter. In: Deutsche Apotheker Zeitung, Jg. 156 (2016) Nr. 50, S. 22-28.
  • Knobloch, C.; Nünning, C.: Die Prinzipal-Agent-Theorie als Instrument für die Analyse der Arbeitsbeziehung zwischen Apothekeninhaber und Filialleiter. In: Essener DacApo, Jg. 2 (2016) Nr. 4, S. 1-12. Details
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Das Potenzial der Freiwahl nutzen - Zur Bewirtschaftung des apothekenüblichen Ergänzungssortiments. In: Deutsche Apotheker Zeitung, Jg. 156 (2016) Nr. 26, S. 52-56.
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Das Potenzial der Freiwahl nutzen - Zur Bewirtschaftung des apothekenüblichen Ergänzungssortiments. In: Essener DacApo, Jg. 2 (2016) Nr. 3, S. 1-7. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Wie erfolgreich ist Ihre Sichtwahl?. In: Pharmazeutische Zeitung, Jg. 161 (2016) Nr. 23, S. 42-48. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Das Potenzial der Sichtwahl nutzen - Kennzahlengesteuerte Sortimentsverbesserung in der Apotheke. In: Essener DacApo, Jg. 2 (2016) Nr. 2, S. 1-9. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: A wie App – Digitale Wege, um Kunden zu gewinnen. In: APOTHEKE + MARKETING (2016) Nr. 1, S. 15-18. Details
  • Knobloch, C.; Schröder, H.: Apps für Apothekenkunden. In: Essener DacApo, Jg. 2 (2016) Nr. 1, S. 1-10. Details
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Wie Kunden in Apotheken einkaufen: Wissen erlangen über das Kundenverhalten – auch für Apotheken sinnvoll. In: Deutsche Apotheker Zeitung, Jg. 155 (2015) Nr. 42, S. 22-28.
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Wie Kunden in Apotheken einkaufen. In: Essener DacApo, Jg. 1 (2015) Nr. 2, S. 1-9. Details
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Erst rechnen, dann rotieren: Kosten beim Lieferservice im Blick behalten. In: APOTHEKE + MARKETING (2015) Nr. 5, S. 14-17. Details
  • Schröder, H.; Knobloch, C.: Wenn eine Apotheke den Rezeptdienst von Ordermed nutzen möchte, sollte sie vorher rechnen!. In: Essener DacApo, Jg. 1 (2015) Nr. 1, S. 1-9. Details

Lehrveranstaltungen:

  • Vorlesung mit integrierter Übung „Angewandte Marktforschung“
  • Fachseminar Marketing und Handel
  • Praxisprojekt „Die Wirkung von Veränderungen der Warenpräsentation in der Apotheke"
  • Praxisprojekt „Category Management in Apotheken“
  • Praxisprojekt „Arbeitsbeziehungen in Apotheken“
  • Fallstudienseminar „Category Management und Shopper Marketing kompakt“
     

Betreute Abschlussarbeiten:

  • easy Apotheken versus LINDA Apotheken - Ein systematischer Vergleich der Marktauftritte (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2018)
  • Der Einfluss von Warenpräsentationstechniken in der Sichtwahl von Apotheken auf die Wahrnehmung der Kunden (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2017)
  • Wie InternetnutzerInnen die Homepage von auxmoney wahrnehmen – eine Analyse vor dem Hintergrund der Gestaltpsychologie (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2017)
  • Zum Problem der Abgrenzung apothekenüblicher Waren - eine Analyse unter Berücksichtigung der Rechtsprechung (Bachelorarbeit, Thema zweimal vergeben, 2017)
  • Der Einfluss von Warenpräsentationstechniken in der Sichtwahl von Apotheken auf die Wahrnehmung der Kunden (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2017)
  • Wie Internetnutzerinnen die Homepage von auxmoney wahrnehmen - eine Analyse vor dem Hintergrund der Gestaltpsychologie (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2017)
  • Die behavioral agency theory als Instrument für die Analyse der Arbeitsbeziehung zwischen Apothekeninhaber und Filialleiter (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2016)
  • Die Prinzipal-Agent-Theorie als Instrument für die Analyse der Arbeitsbeziehung zwischen Apothekeninhaber und Filialleiter (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2015)
  • Online-Anbieter von Gesundheitsprodukten - ein Usability-Vergleich von Amamed, dm und Docmorris (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2015)
  • Apothekenkooperationen in der Wahrnehmung der Endkunden - eine theoretische und empirische Untersuchung (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2015)
  • Der Verkauf von Gesundheitsprodukten in Apotheken, Drogeriemärkten und Lebensmittelgeschäften - eine empirische Analyse des Kundenverhaltens (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Apotheken-Apps für Endkunden - eine empirische Untersuchung zu Formen, Verbreitung und Akzeptanz (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Wenn OTC-Arzneimittel freiverkäuflich wären - eine empirische Untersuchung auf der Grundlage der Adoptionstheorie (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Apotheken-Apps für Endkunden - eine empirische Untersuchung zu Formen, Verbreitung und Akzeptanz (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Preisentscheidungen für OTC-Arzneimittel in Apotheken - was kann man aus den Erfahrunge des Lebensmitteleinzelhandels lernen? (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Lieferdienste für Arzneimittel - zur Akzeptanz von Endkunden und zur Bedeutung von Unternehmensnetzwerken (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2014)
  • Die Messung von Emotionen durch Beobachtung und Befragung – ein Methodenvergleich am Beispiel ausgewählter TV-Werbespots von Apothekenkooperationen (Bachelorarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2012)
  • Leistungsbeziehungen in Apothekenkooperationen – eine Analyse auf der Grundlage der Prinzipal-Agenten-Theorie (Diplomarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2012)
  • Absatzkanalstrategien von Apotheken – systematische Darstellung der Erscheinungsformen und Analyse des Erfolges (Diplomarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2012)
  • Darstellung und Analyse der Werbeauftritte von Apothekenkooperationen (Diplomarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2012)
  • Category Management in Apotheken - Bestandsaufnahme und Analysen der Konzepte (Diplomarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2011)
  • Die Entwicklung und Akzeptanz von Eigenmarken in Apotheken – eine theoretische und empirische Analyse (Diplomarbeit Betriebswirtschaftslehre, 2011)

Inneruniversitäre Funktionen:

Mitglied der Berufungskommission für die Universitätsprofessor Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung im Wintersemester 2016/2017