ApoWi - Forschungsstelle für Apothekenwirtschaft

Wissen schaffen für Apotheken – Daten nutzen

Seit 2009 beschäftigt sich die Forschungsstelle für Apothekenwirtschaft (ursprünglich Forschungsstelle für Apothekenmarketing) am Lehrstuhl für Marketing und Handel mit Fragestellungen rund um den deutschen Apothekensektor. Grundlage aller Untersuchungen sind fundierte Kenntnisse des deutschen Apothekenmarkts, das Wissen um betriebswirtschaftliche und ökonomische Zusammenhänge sowie die Anwendung empirischer Untersuchungsmethoden.

Als Teil des Lehrstuhls für Marketing und Handel arbeitet die Forschungsstelle für Apothekenwirtschaft unabhängig und unvoreingenommen nach wissenschaftlichen Standards.

Forschungsgebiete

Aktuelles

 Mo, 15. Apr. 2024   Knobloch, Christian

Beitrag zum Rückgang der Apothekenzahl in Baden-Württemberg in der DAZ erschienen

In der DAZ (14/2024) ist ein Beitrag der Forschungsstelle erschienen, der sich mit dem Rückgang der Apothekenzahl Baden-Württemberg beschäftigt. Unter anderem auf Basis einer Geodatenanalyse untersucht der Beitrag, ob es...
weiterlesen

 Di, 04. Jul. 2023   Knobloch, Christian

Aktuelle Beiträge der Forschungsstelle in Deutscher Apotheker Zeitung und Apotheke heute

In Deutsche Apotheker Zeitung (26/2023) findet sich ein Beitrag der Forschungsstelle, der die Ergebnisse einer Analyse der Online-Kundenbewertungen aller Apotheken in Baden-Württemberg darstellt. Dafür wurden u.a. die Inhalte von...
weiterlesen

 Mi, 21. Jun. 2023   Knobloch, Christian

Apotheken-Protesttag: Die Forschungsstelle in den Medien

Der Apotheken-Protesttag am 14. Juni 2023 hat sowohl bei den Apotheken als auch in den Medien ein großes Echo hervorgerufen. Auch in unserer Forschungsstelle sind viele Medienanfragen zu dem Thema eingegangen. Eine Auswahl an...
weiterlesen

 Mi, 21. Jun. 2023   Knobloch, Christian

Zweiter Teil der KI-Serie in AWA Aktueller Wirtschaftsdienst für Apotheker erschienen

Im zweiten Teil unserer KI-Serie erklären wir, wie Reinforcement Lernning und Deep Learning funktionieren. Und wir zeigen, wie sich Apothekerinnen und Apotheker davon im Hinblick auf ihr Führungsverhalten positiv inspirieren...
weiterlesen

Jetzt als Springer-Buch erhältlich

Die Arbeitsbeziehungen in Einzel- und Filialapotheken – Empirische Untersuchungen vor dem Hintergrund der Agenturtheorie und der Behavioral Agency Theory

Dr. Christian Knobloch untersucht auf Grundlage der Agenturtheorie und der Behavioral Agency Theory die Arbeitsbeziehungen in Einzel- und Filialapotheken. Hierbei zeigt sich, dass die Agenturtheorie mit der Fixierung auf monetäre Anreize und Kontrollmaßnahmen zur Vermeidung des Agenturproblems wesentliche Aspekte von Agenturbeziehungen unberücksichtigt lässt. Zu diesen Aspekten gehören insbesondere die sozialen Präferenzen von Individuen und die Bedeutung von freundlichen Handlungen in der Beziehung zwischen Individuen – diese Aspekte werden von der Behavioral Agency Theory berücksichtigt.

Das Buch eignet sich sowohl für Dozierende und Studierende in den Bereichen neoklassische Ökonomik, Verhaltensökonomik sowie Arbeits- und Organisationspsychologie als auch für Apothekeninhaber, Apothekenfilialleiter, angestellte Apotheker sowie Beratungsunternehmen für Apotheken.

Mehr Informationen